Palantir zu zahlen $1.7 m über Anklage Sie diskriminiert asiatischen Bewerber

0
16

Dieser Artikel ist über 1 Jahr alt

Palantir, ein Silicon-Valley-Unternehmen mit verbindungen zu Donald Trump, hat sich bereit erklärt zu zahlen $1.7 m zur Abgeltung der Regierung Klage behauptet, rassische Diskriminierung gegen asiatische Bewerber.

Die $20bn-data-Analytik-Unternehmen, co-gegründet von Peter Thiel, einer der Präsidenten-Berater nicht zugelassen hat Fehlverhalten in der Siedlung, die kommt in einer Zeit des zunehmenden Debatte über Diskriminierung in der tech-Industrie.

Die Auszahlung, verhandelt von der Trumpf-administration Department of Labor (DoL), kommt inmitten Besorgnis im Silicon Valley über die Einwanderung und die Arbeit von Maßnahmen wahrscheinlich zu erlassen, durch das Weiße Haus.

Trump, Chef-Stratege Steve Bannon, hat bereits vorgeschlagen, er glaubt, es gibt zu viele asiatische Führungskräfte im Silicon Valley.

Steve Hilton: ‘ich bin Reich, aber ich verstehe die Frustrationen, die Leute haben’

Lesen Sie mehr

Im letzten Jahr Barack Obama-administration, Arbeits-Beamte zielte auf die California tech-Branche mit high-profile-Klagen aufgrund behaupteter diskriminierender beschäftigungspraktiken bei Palantir, Oracle und Google.

Zwar gibt es Bedenken über das Schicksal dieser Fälle, die unter Trumpf, da der Präsident, die verbindungen zu wichtigen tech-Führungskräfte und seiner ständigen Bemühungen um die undo-Arbeits-Schutz, der Palantir-Auflösung legt nahe, dass die DoL voran mit seiner Obama-ära Bemühungen zur Durchsetzung.

Die Vereinbarung begründet eine Zustimmung Dekret erfordern Palantir zu zahlen $1,659,434 zurück in Löhne und andere monetäre Entlastung – kommt Wochen nach der DoL beschuldigt Google systematisch underpaying Frauen.

Ein Beamter der Abteilung, die sucht zu zwingen, die internet-Suche-Riese mit der hand über mehr interne Daten, sagte dem Guardian: “Die Regierung ist-Analyse an diesem Punkt zeigt an, dass die Diskriminierung von Frauen, die in Google ganz extrem, auch in dieser Branche.”

Das Arbeitsministerium zunächst reichte die Klage gegen den Palantir im September, behauptet, dass die Palo Alto ansässige Unternehmen verwendet eine diskriminierende Rekrutierungs-Prozesses, in dem asiatischen Bewerber “wurden routinemäßig eliminiert in der Lebenslauf-Bildschirm und Telefon-interview-Phasen, obwohl Sie als qualifizierte sich als weiße Bewerber”.

Wie Google und Oracle, Palantir ist ein Bundes Auftragnehmer, was bedeutet, dass es erforderlich ist, zu Folgen, einen höheren standard der gleichstellungsgesetze und die Regierung stellen-Daten für Betriebsprüfungen.

Der DoL-Anzug, gesucht, verloren, Löhne, sagte, dass aus einem pool von mehr als 1,160 qualifizierten software engineer, Bewerber, etwa 85% waren Asiaten, aber die Firma stellte 14 nicht-asiatische Mitarbeiter und nur 11 asiatischen Menschen. Und selbst wenn eine Mehrheit der qualifizierten Praktikant Bewerber asiatischen, Palantir gemieteten vier mal so viele nicht-Asiaten als Asiaten, der Anzug sagte.

Die Vereinbarung zwingt auch Palantir, um Arbeitsplätze anbieten zu acht förderfähigen Personen aufgenommen, die in der Klasse abgedeckt, die durch den Anzug.

“Wir widersprechen den Vorwürfen, die von der Department of Labor. Wir ließen uns in dieser Angelegenheit, ohne Zulassung von Haftung, um den Fokus auf unsere Arbeit,” Palantir sagte in einer Erklärung. “Wir sind weiterhin stehen unsere Beschäftigung aufnehmen und sind froh, dass Sie beschlossen haben, diesem Fall.”

Google beschuldigt, ‘extreme’, geschlechtsspezifische Diskriminierung von US labor department

Lesen Sie mehr

Thomas Dowd, stellvertretender Direktor des DoL ‘ s office of federal contract compliance-Programme, sagte in einer Erklärung, dass die Regierung gearbeitet hatte, mit Palantir zu “lösen” die Probleme, und fügte hinzu: “Zusammen werden wir sicherstellen, dass das Unternehmen in übereinstimmung mit der equal employment opportunity Gesetze in seiner Rekrutierung, Einstellung und sonstige Arbeitsbedingungen bieten.”

Wenn der Fall nicht gewesen war, nicht gelöst, Palantir könnte verloren haben, Ihre Verträge mit der Regierung.

Palantir hat den Gegenstand von Protesten aufgrund Thiel Beziehung mit Trump und wegen der wachsenden Bedenken darüber, wie die Bundesstellen können die software des Unternehmens wird zur Unterstützung des Präsidenten der Massendeportationen agenda.

Der Palantir Fall ist einzigartig, da ähnlich wie Unternehmen angesichts von Vorwürfen der Voreingenommenheit zugunsten der asiatischen Bewerbern. In den letzten DoL Klage gegen Oracle, sagte die Regierung die tech-Konzerns Einstellung und recruiting-Prozesse diskriminiert nicht-asiatischen Bewerbern.

Die Abrechnung kommt zu einer Zeit, als der Trumpf-Verwaltung, als Teil seiner anti-Einwanderungs-agenda, hat auch gezielt ein visa-Programm, mit dem qualifizierte ausländische Arbeitnehmer, Beschäftigung zu sichern, im Silicon Valley. Zusätzlich zu seinen Kommentaren, dass es zu viele asiatische CEOs, Bannon, der ehemalige Breitbart Vorsitzender mit verbindungen zum weißen Nationalismus, ist weitgehend klagte über asiatische Ingenieure und Studierende aus dem Ausland die Arbeitsplätze Weg von den USA geborene Bürger.