Kasachstan hat sich geweigert, die Leistungen von Roskosmos und wählte SpaceX. Warum?

0
9

Start 20. November die ersten beiden wissenschaftlichen und technologischen Satelliten KazSaySat (zu Forschungszwecken) und KazistiSat (technologischen Zweck) Kasachstan hat sich dafür entschieden, nicht mit dem Kosmodrom «Baikonur» die Kräfte der Russischen staatlichen Korporation Roskosmos, und die Kräfte des privaten US-Unternehmens SpaceX und seine Rakete Falcon 9. Das senden von zwei Satelliten in der Erdumlaufbahn werden mit der Militärbasis Vandenberg in Kalifornien.

Diese Information wurde bestätigt Pressesprecher des Ministeriums für Verteidigung und Raumfahrtindustrie Kasachstan Асетом Нуркеновым. Tatsächlich ist das Gerede über die Tatsache, dass sich der Start der Satelliten wird durchgeführt von der amerikanischen Seite begannen bereits im vergangenen Jahr. Ironischerweise dann die Nachricht erschien auf dem hintergrund der Nachrichten über den Verlust beim starten von c Ost-Startplatz 19 наноспутников, 17 davon waren ausländischer Produktion.

Der erste Satellit Fernerkundung der Erde einer Auflösung von 17 Metern entwickelt казахскими und britischen Ingenieuren. Das zweite Gerät, предназначающийся für die Erforschung der Ionosphäre des Planeten für die Vorhersage von Erdbeben, erstellt казахскими Spezialisten.

Am Dienstag Kasachische Seite kommentierte Auswahl zu Gunsten Gesamtwert von SpaceX starten.

«Warum dieses mal die Falcon-9, weil es billiger zu produzieren ist der Start der Falcon-9. Summe — Betriebsgeheimnis, wir können nicht preisgeben, die US-Seite gebeten hat», sagte Нуркенов.

Ein Sprecher des Verteidigungs-und Luftfahrtindustrie Kasachstan fügte hinzu, dass die Wahl zugunsten von SpaceX in diesem Fall nicht bedeutet den völligen Verzicht auf Dienstleistungen von Roskosmos und der in Zukunft ähnliche Geräte können ausgeführt werden, die Russischen «Allianzen» und «Protonen» vom Weltraumbahnhof Baikonur.

«Planen, ausführen aus Kasachstan, das ist möglich. Wir denken, dass die Raumschiffe dieser Konfiguration möglich starten Raketen-Träger des Typs «Sojus», «Proton», auslöst, denen werden bei uns mit «Baikonur», sagte die Sprecherin.

Warum starten mit dem Falcon 9 wird billiger?

Dafür gibt es zwei Gründe. Das erste und wichtigste besteht darin, dass es massive Markteinführung. Das heißt, in die Anhängsel der beiden Kasachischen Satelliten als Nutzlast auf die Umlaufbahn der Erde Falcon 9 zeigt mehrere Dutzend kompakte Satelliten. Es stellt sich heraus, all die Orte auf dieser Start kaufte die Gesellschaft Spaceflight Industries, sammeln organisieren die massiven gleichzeitigen Start von Satelliten in der Geschichte der amerikanischen Raumfahrt. Ursprünglich wurde über mehr als 70 Geräten, aber jetzt ist das Unternehmen kündigt an, Schluss zu 64 Satelliten. So ist die Start-up Kosten verteilt zwischen einer großen Anzahl von Kunden, denen Spaceflight Industries selbst fand. Für die Kunden geht es deutlich billiger.

Ein weiterer Grund der geringen Kosten der Ausführung besteht darin, dass SpaceX es wird eine experimentelle Einführung. Das Unternehmen wird zum ersten mal eine Rakete mit bereits zweimal летавшей und приземлявшейся die erste Stufe. Darüber Beamte SpaceX gesagt noch im Oktober. Zuvor hatte das Unternehmen nicht benutzte Stufe mit einem solchen abarbeiten. Natürlich, wenn man solche Starts SpaceX bietet seinen Kunden tolle Rabatte.

Warum Roskosmos verliert Kunden?

Laut dem Leiter der staatlichen Korporation Roskosmos Dmitri Rogosin, SpaceX baut das Volumen Ihrer Starts in Erster Linie durch die Dumping Preise. Darüber Rogosin sagte im letzten Monat, stellt fest, dass SpaceX absichtlich senkt die Preise für Trägerraketen Dienstleistungen, um Konkurrenten zu verdrängen.

«Wenn Sie schauen, zu welchem Preis er verkauft «Фальконы» Pentagon und für wie viel er auf den Markt kommt, dann werden Sie sehen sauber Dumping. Um Russland Squeeze-out von diesem Markt, er verkauft die Abzüge von 40 bis 50, manchmal 50 bis 60 Millionen Dollar», kommentierte damals die sinkende Volumen der Russischen Starts Rogosin.

«Aber vom Pentagon bekommt er im Durchschnitt etwa 150 Millionen pro Start. Das heißt, Sie verstehen, ihm extra zahlen um es auf den Markt kommen mit dem Billigen Produkt. Und natürlich kann Russland nicht konkurrieren. Wir können nicht von unserem Verteidigungsministerium verlangen, in drei, in vier, fünf mal teurer Preis für Start im Interesse unserer nationalen Sicherheit», fügte der Chef von Roskosmos.

In der gleichen Zeit, Rogosin damals lobte Ilona Maske, jedoch nicht ohne Ironie:

«Er ist definitiv ein sehr talentierter Ingenieur und eine wunderbare PR. Musk kann sich vorstellen Effekthascherei, einen Bonbon aus der Tatsache, dass… Nun, im Allgemeinen, einen Bonbon», sagte Rogosin.

Noch zuvor Rogosin erklärte, dass eigentlich «der Markt für die Aufzucht liegt nun bei nur 4 Prozent des gesamten Marktes der kosmischen Dienstleistungen. Drängeln mit Илоном Muscoy und China noch in diesem Markt ist drängeln für diese 4 Prozent». Interessanter offenbar für Rogosin und Roskosmos insgesamt ist ein weiteres Ziel.

Rogosin träumt über den Mond und Roboter-Avatare

Ein weltweiter Trend Interesse in der Forschung und in der Perspektive die Kolonisation der natürlichen Satelliten des Planeten nicht umgangen und Russland. Im Rahmen der wieder auflebenden Mond-Programm will Russland auf der Oberfläche des Mondes zu erstellen einer der meistbesuchten langfristige Basis. Die Forschung des Satelliten von der Erde anvertraut wird laut Dmitri Rogosin auf Roboter-Avatare. Darüber berichtete er in einem Gespräch mit RIA Novosti.

«Es handelt sich gerade über die Schaffung einer langfristigen Basis, natürlich nicht bewohnt und besucht. Aber im Grunde ist die Umstellung auf das Robotersystem, auf Avatare, die Aufgaben auf der Oberfläche des Mondes», — sagte der Leiter der Roskosmos.

Rogosin wies darauf hin, dass das Projekt umfangreicher und komplexer, verglichen mit dem Lunar-Programm der USA der 60er und 70er Jahre. Darüber, Wann gebaut wird die russische Mondbasis der Leiter der Roskosmos nicht geklärt. Doch laut früheren Plänen geäußert, die erste Landung von Russischen Kosmonauten auf dem Mond stattfinden soll im Jahr 2030. Und danach ist geplant, mit dem Bau der Mondbasis.

Bei der Erschließung des Mondes Russland ist dabei der Rückgriff auf die aktive Nutzung der Technologie 3D-drucken. Die letzten ermöglichen das erstellen von Details für die Reparatur-und Raumfahrttechnik direkt auf dem Satelliten aus Lunar Boden. Vorhanden auf dem Mond Helium-3 ist geplant, als Grundlage für die Herstellung von Raketentreibstoff, ergänzte Rogosin.

Diskutieren Sie den Artikel in unserem Telegram-Chat.