Kepler-Teleskop half bei der Suche nach weiteren Exoplaneten geeignet für das Leben

0
7

Erfolgreiche Suche nach neuen Planeten können sich nicht nur professionelle Wissenschaftler, sondern auch normale Internetnutzer. Dies bewiesen die Besucher des Internet-Forums Zooniverse, die dazu beigetragen haben Studentinnen-практиканткам NASA Exoplaneten entdecken K2-288Bb. Es gelang Ihnen, beweisen die Existenz des Planeten durch die Daten des Teleskops «Kepler», der als Erster offiziell die Arbeit am 30. Oktober wegen Mangel an Treibstoff. Bei Forschern gibt es viele Gründe anzunehmen, dass das aufgedeckte Objekt gibt es flüssiges Wasser und dementsprechend Leben.

Экзопланета K2-288Bb

Der Exoplanet K2-288Bb liegt in einer Entfernung von 226 Lichtjahre von der Erde, nämlich im Sternbild des Stiers. Dort gibt es ein System von K2-288, bestehend aus zwei roten Zwergen in verschiedenen Größen, entlegenen, voneinander in einem Abstand von 8,2 Milliarden km. der Exoplanet dreht sich um die kleinste von Ihnen — Sie schafft Bedingungen, wo mögliche Existenz von Wasser in flüssiger Form. Er ist fast zwei mal größer als die Erde, und das Jahr es dauert nur einen irdischen Monat.

Studentin Adina Feinstein und Макенной Bristow zusammen gingen Praktikum NASA und untersucht die gesammelten Daten Teleskop «Kepler». Практикантки entdeckten Exoplaneten-Transit-Methode, indem Momente seines Durchganges vor einem roten Zwerg mit Hilfe der gespeicherten Daten Licht-sensoren des Teleskops. Ihm nachgefolgt wurde, um nur zwei der Durchfahrt, und der Dritte wurde durch die Nutzer des Forums Zooniverse. Natürlich, die Daten wurden geprüft und bestätigt von Experten der NASA.

Dies ist eine sehr beeindruckende Entdeckung, die angesichts der ungewöhnlichen Methode seiner Erfassung und ziemlich seltene Größe Exoplaneten.

Adina Feinstein, Doktorandin an der University of Chicago

Früher, Dank der Daten von Kepler, dem Astronomen fanden mindestens 2600 Planeten, von denen 50 kann die gleiche Größe und Temperatur wie die Erde. Halt seine Arbeit nicht bedeutet, dass Wissenschaftler nicht mehr Exoplaneten zu suchen. Anstelle der ausgefallenen Vorrichtung der Suche nach Teleskop wird TESS (Transiting Exoplanet Survey Satellite). Auch ähnliche Studien führt das Observatorium Hubble, die ersetzt werden soll durch das Teleskop James Webb.

Wollen Sie mehr wissen über den Kosmos und Technologien? Melden Sie sich und vergessen Sie nicht, unseren Kanal auf Yandex.Zen, wo kommen Artikel, die nicht auf der Website!