10 erstaunliche und unglaubliche Phänomene und Erscheinungen im Zusammenhang mit den Sternen

0
45

Die Sterne sind sehr wichtige Objekte. Sie geben Licht, Wärme und noch Leben zu geben. Unser Planet, die Menschen und alles um uns geschaffen aus Sternenstaub (auf 97 Prozent, um genauer zu sein). Und noch die Sterne – es ist eine ständige Quelle neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse, da Sie manchmal in der Lage, so zeigen ungewöhnliches Verhalten, vorstellen, das wäre unmöglich, wenn wir es nicht gesehen haben. Heute erwartet Sie «ein Dutzend» ungewöhnlichsten Phänomene.

Zukünftige Supernovae können «verschütten»

Dämpfung Supernova tritt in der Regel nur wenige Wochen oder Monate, allerdings konnten die Wissenschaftler im Detail zu studieren, die anderen Mechanismus kosmischen Explosionen, bekannt als schnell expandierende optische транзиенты (fast-bezieht sich auf evolving luminous transient, FELT). Über diese Explosionen ist seit langem bekannt, aber Sie geschehen so schnell, dass lange Zeit nicht gelungen, im Detail zu studieren. Auf dem Höhepunkt der Leuchtkraft diese Ausbrüche sind vergleichbar mit Supernovae Typ Ia, aber Sie sind viel schneller verlaufen. Die maximale Helligkeit erreichen Sie in weniger als zehn Tage und weniger als einen Monat komplett aus den Augen verschwinden.

Um das Phänomen half Weltraumteleskop «Kepler». FELT passierte 1,3 Milliarden Lichtjahre von uns und erhielt die Bezeichnung KSN 2015K, war extrem kurz, selbst nach den Maßstäben dieser скоротечных Ausbrüchen. Die Steigerung des Glanzes dauerte nur 2,2 Tage, und nur 6,8 Tage Helligkeit überschreiten der Hälfte des Maximums. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine solche Intensität und Vergänglichkeit Leuchten nicht durch Zerfall radioaktiver Elemente, магнетаром oder ein Schwarzes Loch, das könnte sich in der Nähe. Es stellte sich heraus, dass es darum geht, über die Explosion einer Supernova im «Kokon».

Auf die letzten Phasen des Lebens des Sterns kann abzuwerfen die äußeren Schichten. Normalerweise ist so ein Teil mit seinem Stoff nicht zu massiven Himmelskörper, die keine Perspektive droht zu explodieren. Aber auch mit zukünftigen Supernovae offenbar passieren kann dies Folge «Häutung». Diese Letzte Phase des Lebens von Sternen noch nicht ausreichend untersucht. Wissenschaftler erklären, dass, wenn die Druckwelle von der Explosion der Supernova kollidiert mit dem Stoff abgeworfene Schale — Auftritt FELT.

Магнетары erzeugen extrem lange Gamma-Blitz

In den frühen 90er Jahren entdeckten Astronomen sehr helle und lang anhaltende Emission von Radiostrahlung, die durch die Kraft konkurrieren könnte mit dem stärksten damals bekannten Quelle von Gammastrahlung im Universum. Seinen Spitznamen «Phantom». Sehr langsam затухавший Signal beobachtet von Wissenschaftlern seit fast 25 Jahren!

Die üblichen Emissionen von Gamma-Strahlung nicht länger als eine Minute dauern. Und Ihre Quellen in der Regel sind Neutronensterne oder schwarze Löcher, miteinander kollidieren oder einsaugenden «зазевавшиеся» die benachbarten Sterne. Aber so lange die Emission von Radiostrahlung zeigte den Wissenschaftlern, dass das wissen über diese Erscheinungen haben wir praktisch minimal.

Schließlich haben die Astronomen doch herausgefunden, dass der «Geist» befindet sich im inneren der kleinen Galaxie im Abstand von 284 Millionen Lichtjahre. In diesem System bilden weiterhin die Sterne. Wissenschaftler glauben, diese Zone der besonderen Umgebung an. Zuvor zauberte Sie mit schnellen радиовспышками und Bildung магнитаров. Die Forscher vermuten, dass eine der магнетаров, repräsentiert der Rest der Sterne, die zu Lebzeiten in 40 mal mehr als die Masse unserer Sonne, und war die Quelle dieser сверхпродолжительного Gamma-Emission.

Neutronenstern mit einer Drehzahl von 716 umdrehungen pro Sekunde

Etwa 28 000 Lichtjahre von uns im Sternbild Schütze befindet sich der Kugelsternhaufen Terzan, wo eine der wichtigsten lokalen Attraktionen ist der Neutronenstern PSR J1748-2446ad, die dreht sich mit einer Geschwindigkeit von 716 umdrehungen pro Sekunde. Mit anderen Worten, das Stück der Masse mit zwei unserer Sonne, aber einem Durchmesser von etwa 32 Kilometern dreht sich doppelt so schnell von Ihrem Home-Mixer.

Wenn dieses Objekt war etwas größer und dreht noch etwas schneller, dann wegen der Geschwindigkeit des Drehens seine Klumpen разбросало würde auf der ganzen umgebenden Raum System.

Weißer Zwerg, «wieder belebt» sich durch die Sterne-Begleiter

Kosmische Röntgenstrahlung kann weich sein und hart. Für weiches benötigt wird nur ein paar hundert tausend Grad Gas. Starre erfordert kosmische «öfen», aufgeheizte bis zu zehn Millionen Grad.

Es stellt sich heraus, dass es auch eine «superweiche» Röntgenstrahlung. Es können weiße Zwerge, na ja, oder zumindest eine, die nun diskutiert werden. Dieses Objekt ist ASASSN-16oh. Studieren Spektrum, fanden die Wissenschaftler das Vorhandensein der niederenergetischen Photonen weichen Röntgen-Bereich. Zuerst die Wissenschaftler vermuteten, dass die Ursache HIERFÜR sind veränderliche thermonuklearen Reaktionen laufen auf der Oberfläche des weißen Zwergs, подпитываясь Wasserstoff und Helium, angebracht von der Begleiter-Star. Solche Reaktionen sollten beginnen plötzlich, kurz umarmen die ganze Oberfläche der Zwerg, und wieder zu verstummen. Allerdings sind weitere Beobachtung der ASASSN-16oh brachte Wissenschaftler zu einer anderen Hypothese.

Entsprechend der vorgeschlagenen Modelle, Partner der White Dwarf in ASASSN-16oh ist brüchig roten Riesen, von denen er intensiv Substanz zieht. Diese Substanz nähert sich die Oberfläche der Zwerg, verdrehen in einer Spirale um ihn herum und erhitzt. Es war seine Röntgenstrahlung und Wissenschaftlern registriert worden. Übertragung von Masse im System ist instabil und extrem schnell. Letztlich weiß Zwerg «наестся» und Supernova erstrahlt, tötete und dabei seinen Stern-Begleiter.

PULSAR, brennen seinen Stern-Begleiter

In der Regel die Masse der Neutronensterne (es wird angenommen, dass Neutronen Sternen sind Pulsare) in der Größenordnung von 1,3−1,5 Sonnenmassen. Früher der massiven Neutronenstern als Objekt PSR J0348+0432. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass sein Gewicht 2,01-fache höher als sonnige.

Neutronenstern PSR J2215+5135, eröffnet im Jahr 2011, ist миллисекундным PULSAR und hat eine Masse größer als die Masse der Sonne etwa 2,3 mal, was macht Sie zu einer der massiven Neutronen von mehr als 2 000 solcher Himmelskörper bekannt im Moment.

PSR J2215+5135 ist Teil eines binären Systems, in dem zwei gravitativ-ähnliche Sterne drehen sich um Ihren gemeinsamen Massenmittelpunkt. Die Astronomen fanden auch heraus, dass die Objekte drehen sich um das Zentrum der Masse in diesem System mit einer Geschwindigkeit von 412 Kilometern pro Sekunde, so dass eine vollständige umdrehung nur 4,14 Stunden. Der Star-Begleiter PULSAR hat eine Masse von nur 0,33 sonnigen, aber nach den Umfängen von mehreren hundert Zwerg-fache seines Nachbarn. Stimmt, das Letzte nicht stört buchstäblich auszubrennen Ihre Strahlung jenseits Begleiter, der sich zu Neutronen Stern, so dass im Schatten seiner anderen Seite.

Stern, gebar einen Begleiter

Eröffnung geschafft haben, als die Wissenschaftler führten die Beobachtung der Stern MM 1a. Der Stern ist umgeben von протоплалентным Scheibe und die Wissenschaftler hofften sehen darin die Anfänge der ersten Planeten. Aber was war Ihre überraschung, als statt der Planeten sehen Sie darin die Geburt eines neuen Gestirns — MM 1b. Solche Wissenschaftler gab es zum ersten mal.

Der beschriebene Fall, nach den Worten der Forscher, ein einzigartiges. In der Regel die Sterne wachsen in «Kokons» aus Gas und Staub. Unter der Wirkung der Schwerkraft dieser «Kokon» nach und nach zerfällt und verwandelt sich in einen dichten газопылевой Laufwerk, aus dem die Planeten gebildet. Jedoch Scheibe MM 1a war so Massiv, dass anstelle der Planeten in ihm geboren wurde, noch ein Stern — MM 1b. Spezialisten auch überrascht der große Unterschied in der Masse der beiden Leuchten: MM 1a beträgt Sie 40 Solar -, und MM 1b leichter fast die Hälfte unseres Gestirns.

Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass eine so massive Sterne, wie MM 1a Leben nur etwa eine Million Jahre, und dann explodieren als Supernovae. Also auch wenn MM 1b und Zeit haben, um Ihre eigenen Planetensystem, lange dieses System nicht überleben.

Sterne mit hellen кометоподобными Schwänzen

Mit dem ALMA-Teleskop entdeckten Wissenschaftler кометоподобные Sterne in einem Jungen, aber sehr massiven Sternhaufen Westerlund 1 liegt etwa 12 000 Lichtjahre entfernt in Richtung des südlichen Sternbildes Altar.

Der Cluster hat rund 200 000 Sternen und relativ jung nach astronomischen Maßstäben – etwa 3 Millionen Jahren, was sehr wenig auch im Vergleich mit unserer eigenen Sonne, dessen Alter beträgt etwa 4,6 Milliarden Jahre.

Exploring diese Koryphäen Wissenschaftler haben festgestellt, dass einige von Ihnen sind sehr kurvig кометоподобные «Schwänze» aus geladenen Teilchen. Wissenschaftler glauben, dass diese Schwänze werden starken stellaren wind, den generierten massiven Sternen hauptgebiets dieser Massenkarambolage. Diese massiven Strukturen decken große Entfernungen und zeigen die Auswirkungen, die Umwelt leisten kann auf die Bildung und Evolution von Sternen.

Rätselhafte pulsierende Sterne

Wissenschaftler haben eine neue Klasse veränderlicher Sterne, die den Namen «Albrecht-Blaue große Amplitude» (Blue Large-Amplitude Pulsators, BLAPs). Sie zeichnen sich durch sehr helle Blaue Leuchten (Temperatur 30 000К) und sehr schnelle (20-40 Minuten), sowie eine sehr starke (0.2-0.4 Sterne Größenklassen) welligkeit.

Klasse dieser Objekte während малоизучен. Mit der Technik von gravitationslinsen, die Wissenschaftler, unter den studierten etwa 1 Milliarde Sterne entdecken konnten nur 12 solcher Himmelskörper. Sobald diese Schwankung Ihrer Helligkeit variieren kann bis zu 45 Prozent.

Es gibt die Annahme, dass diese Objekte sind проэволюционировавшими маломассивными Sternen mit геливевыми Hüllen, aber die genaue evolutionäre Status Objekte bleibt unbekannt. Nach einer anderen Annahme, diese Objekte möglicherweise auf seltsame Weise «fusionierten» Doppel-Sternen.

Toter Stern mit Heiligenschein

Um радиотихого PULSAR RX J0806.4-4123 Wissenschaftler entdeckt eine geheimnisvolle Quelle von Infrarotstrahlung, dehnbar von etwa 200 astronomischen Einheiten vom mittleren Bereich (was etwa fünf mal weiter als die Distanz zwischen Sonne und Pluto). Was ist das? Nach Ansicht der Astronomen, es kann eine аккреционный Scheibe oder Nebel.

Die Wissenschaftler untersuchten verschiedene mögliche Erklärungen. Die Quelle kann sich nicht als Ansammlung von heißem Gas und Staub im interstellaren Medium, da in diesem Fall околозвездное Substanz zerstreuen mußte wegen der intensiven Röntgenstrahlung. Auch wurde die Möglichkeit ausgeschlossen, dass diese Quelle tatsächlich ist ein hintergrund-Objekt wie eine Galaxie und liegt nicht neben dem RX J0806.4-4123.

Gemäß der wahrscheinlichsten Erklärung, dieses Objekt kann eine Ansammlung von sternmaterie, die freigesetzt wurde in den Raum in einer Supernova-Explosion, aber dann war erregt zurück zu einem Toten Stern, um einen der letzten relativ Breite Lichthöfe. Experten glauben, dass alle diese Optionen können Sie testen, indem Sie noch im Bau befindlichen Weltraumteleskop «James Webb».

Supernovae sind in der Lage, zerstören die ganze Sternhaufen

Sterne und Sternhaufen entstehen bei der Kollaps (Kompression) Wolke interstellaren Gases. Innerhalb dieser mehr und mehr Dichte Wolken, erscheinen die einzelnen «Klumpen», die unter der Wirkung der Schwerkraft angezogen immer näher aneinander und schließlich sind die stars. Danach die Sterne «geblasen» mächtige Ströme von geladenen Teilchen, ähnlich der «Solar wind». Diese Ströme buchstäblich fegte das restliche interstellare Ansammlungen von Gas aus. In der Zukunft, Sterne, Sternhaufen bilden, sich allmählich voneinander entfernen, und dann die Ansammlung zerfällt. All dies geschieht ziemlich langsam und relativ ruhig.

Relativ kürzlich entdeckten Astronomen, dass der Prozess des Zerfalls Sternhaufen können dazu beitragen, Supernova-Explosionen und die Entstehung von Neutronensternen, die eine sehr starke Druckwellen, выбрасывающие звездообразующую aus Klumpen von Materie mit einer Geschwindigkeit von mehreren hundert Kilometern pro Sekunde, wodurch die Trockenlegung es noch schneller.

Trotz der Tatsache, dass Neutronensterne in der Regel auf nicht mehr als 2 Prozent der Masse des Gesamtgewichts der Sternhaufen erzeugt Sie Schockwellen, wie die Computersimulation zeigt, sind in der Lage, eine vierfache Zunahme der Geschwindigkeit des Zerfalls Sternhaufen.

Diskutieren Sie den Artikel in unserem Telegram-Chat.