Roskosmos möchte schicken die Russischen Kosmonauten auf dem Mond im Jahr 2031, aber es gibt ein Problem

0
37

Der erste bemannte Flug des Russischen Kosmonauten auf dem Mond findet im Jahr 2031, berichtet die Agentur RIA Novosti unter Berufung auf die eingeschlossene Dokument zur Verfügung ЦНИИмаш — des wissenschaftlichen Instituts der Staatskorporation «Roskosmos». Danach sind solche Flüge geplant, jährlich. Im Verlauf der ersten Expedition Crew wird sich die «Durchführung der arbeiten nach den Aufgaben der Wunden», wird in dem Dokument.

Ein Jahr später auf dem Erdtrabanten geplant zu liefern gefahrene schwere mondrover, mit dessen Hilfe die Astronauten in der Lage zu bewegen auf der Oberfläche. Im selben Jahr 2032 wird die Durchführung der zweiten bemannten Expedition, in deren Rahmen die russische Mannschaft wird sich mit der Durchführung von Prüfungen bemannte mondrover.

Während der Expedition des Jahres 2033 geplant Fernreisen an schweren луноходе, sowie die Erprobung bestimmter Robotic komplexe, Details über die noch nicht berichtet werden. In 2034 geplant, und im Jahr 2035 – weiter der Bau der Russischen Mondbasis. Arbeitstitel Expeditionen – M1, M2, M3, M4 und M5.

Vor Beginn der bemannten Expedition, 2028 und 2029 Jahren geplante Umsetzung von zwei Test-Starts der neuen Trägerrakete сверхтяжелого Klasse «Jenissej», das Sie für die Flüge zum Mond. Ihre Gestaltung wird im November dieses Jahres. Die wahrscheinlichste endgültige Gestalt der Rakete beinhaltet die Verwendung von sechs Seiten-Beschleuniger auf Basis von RD-171МВ, sowie die Zentraleinheit mit dem Motor RD-180.

Während der ersten Test-Start im Jahr 2028 wird die Durchführung der Tests die Start-Bepflanzung der Anlage. Im Jahr 2029 geplant einfliegen des Mondes mit dem Layout bemannte Raumschiff «Föderation».

Bereits im Rahmen der tatsächlichen bemannten Expeditionen zum Mond geplant, doppelte Starts der neuen extra schwer Trägerrakete. So eine Rakete ausgeben, um bemannte Raumschiff in die Umlaufbahn, die zweite – zur Durchführung der übermittlung zum Satelliten der Erde die Start-Bepflanzung-Komplex für Landung und nachfolgenden Start von der Oberfläche des Mondes, sowie andere wissenschaftliche und technische Ausrüstung.

Zuvor hatte der Chef der Staatskorporation «Roskosmos» Dmitri Rogosin teilte über «Twitter» über die ersten Baugruppe Motor RD-171МВ für die Rakete «Sojus-5» im Unternehmen «energomasch». Die Installation bereitet sich auf erste Tests befeuert. Rogosin erklärte, dass die Leistung von diesem Motor keine gleich.

RD-171МВ basiert auf der Grundlage der mächtigsten in der Welt der flüssigen Engine RD-170, dessen verschiedene Modifikationen wurden in der sowjetischen Rakete extra schwer «Energie» und die Russisch-ukrainischen Raketen Familie «Zenith». Gemäß der verfügbaren Information, die Modernisierung des Motors für den Einsatz in der Rakete «Sojus-5» kostet etwa 7 Milliarden Euro. Eine voll funktionsfähige Version des Motors gehen, setzen im Jahr 2021, und der erste Start der Rakete «Sojus-5» auf der Basis dieses Motors geplant für das Jahr 2022.

Update: In einem Gespräch mit Journalisten TASS, Berater des Generaldirektors von «Roskosmos» für Wissenschaft Alexander Bloshenko hat erklärt, dass das Programm auf die Schaffung von Raketen «Jenissei» ist noch nicht von der Russischen Regierung genehmigt. Beziehungsweise Geld für das Projekt das Ministerium der Finanzen nicht unterscheiden, deshalb die Frage nach der Roadmap für die Entwicklung des Mondes ist noch offen.

«Es gibt keine genehmigten Missionen oder ein bestimmtes Datum des ersten bemannten Fluges», — erklärte Bloshenko.

Wissenschaftlicher Berater fügte hinzu, dass laut der Verordnung des Präsidenten Russlands, Wladimir Putin, der erste Start der Trägerrakete «Jenissei» stattfinden soll 2028. Jedoch «ohne ein Verständnis von Lautstärke und Tempo der Finanzierung des Programms unmöglich ist, ein Konzept zu entwickeln Flüge und Forschung des Mondes». Schließlich zum Mond gestartet nicht nur bemannte Expedition. Vor der Möglichkeit der Realisierung solcher Projekte müssen die Entwicklung und Markteinführung aufrufbar Apparate, Satelliten-Repeater, mondfahrzeuge für die Bewegung der Russischen Besatzungen Expeditionen, automatische Apparate-Scouts. Auf all das Geld noch niemand ausschied.

«Wir möchten Sie bitten, Spekulationen zu unterlassen, zu diesem Thema. Sobald alle notwendigen Entscheidungen getroffen, sind wir gerne offiziell präsentieren unsere Vision Szenario der Erschließung des Mondes», fasste Bloshenko.

Diskutieren Perspektiven für die Erschließung des Mondes können Sie in unserem Telegram-Chat.