Die Erde ist einzigartig: es ist möglich, das Leben auf anderen Planeten schnell untergegangen

0
16

«Ein Rätsel, warum wir noch nicht gefunden, Anzeichen von Aliens, vielleicht nicht so sehr verbunden mit der Wahrscheinlichkeit der Entstehung des Lebens oder der Intelligenz, sondern mit einer ungewöhnlich schnellen Entstehung der biologischen Regulation des Feedback-Zyklen auf planetaren Oberflächen», sagt Aditya Chopra von der Australian National University. «Das erste Leben zerbrechlich, deshalb glauben wir, dass es selten entwickelt sich schnell genug, um zu überleben».

Wie entstand das Leben?

Wenn kurz, das Leben auf anderen Planeten, wahrscheinlich sehr korotkozhivushchy und verschwindet sehr schnell, glauben астробиологи von der Australian National University. In einer Studie geschickt, um zu verstehen, wie das Leben entwickeln kann, die Wissenschaftler erkannten, dass das neue Leben in der Regel ausstirbt aufgrund der zunehmenden Erwärmung oder Abkühlung eigenen Planeten. Die Antwort fand eine Gruppe von Wissenschaftlern in der sogenannten «Theorie der Schwulen» von James Лавлока.

In den 1970er Jahren der Chemiker Lovelock und Biologin Lynn Margulis entwickelte die Idee, dass unsere Erde vielleicht ähnlich wie ein lebender Organismus, sich selbst regulierendes Wesen, die mit Feedback-Schleife, um die Aufrechterhaltung der Bedingungen, geeignet für das Leben. Sie nannte potenziell lebendigen Planeten Gäa — zu Ehren der griechischen Göttin der Erde.

Suche nach «anderen Land» in vielerlei Hinsicht ist die Suche nach «anderen Homosexuell», und die Pläne der NASA für die Erkennung von anderen Planeten, ähnlich der Erde, ist sehr stark abhängig vom Verständnis der Beziehungen zwischen dem Leben und dem Universum, entwickelt von Лавлоком im Kontext der Theorie der Schwule.

Das Leben eroberte die Erde mit fast unwiderstehlichen beeilen. Wenn die Erde noch jung war, auf Sie fielen Trümmer von der Bildung des Sonnensystems, wodurch eine Extreme Umgebung, in der das Leben und konnte nicht lange widerstehen. Es dauerte im Laufe von 600 Millionen Jahren nach der Bildung des Sonnensystems. Aber wir haben Beweise dafür, dass, sobald die Bombardierung endete, begann das Leben.

Nach Meinung von John Гриббина, Autor des Buches ‘Alone in the Universe’, die Umlaufbahn der Erde befindet sich in einem sehr erfolgreichen Ort des Sonnensystems aus der Perspektive der Entwicklung des Intellekts. Aber die Situation ist nicht so offensichtlich, was es scheint auf den ersten Blick. Die Anwesenheit des Lebens auf der Erde spielt eine Rolle bei der Regulierung unseres Planeten durch den Treibhauseffekt. Solche Gase, wie Kohlendioxid erwärmt die Oberfläche der Erde, zurückhaltene Wärme, die andernfalls würde Sie in den Raum gehen.

Heute ist dieser Natürliche Treibhauseffekt macht die Erde um 33 Grad wärmer als luftlose Oberfläche des Mondes, obwohl die Erde und der Mond sind fast gleich weit von der Sonne. Als die Erde zum ersten mal gebildet, schreibt Гриббин, die Atmosphäre war Reich an solchen Treibhausgase und gab dem Planeten frieren, obwohl die Sonne schien kälter. In dem Maße, wie die Sonne am Ende erhitzte und auf der Erde entstand das Leben, die Lebewesen gezogen haben, Kohlendioxid aus der Luft und ablegen in der Form von Karbonatgestein, wodurch die Stärke des Treibhauseffekts. Das Leben ändert sich die Menge an Kohlendioxid in der Luft, durch Feedback-Prozesse, unterstützen die Wärme auf dem Planeten, wenn die Sonne kühlt ab, und verhindert deren überhitzung beim erwärmen.

Dies ist die Grundlage der Theorie der Schwule, entwickelte James Лавлоком, die uns den Raum für die Suche nach Leben außerhalb des Sonnensystems. Die wichtigste Frage Лавлока lautet: was macht das Land so besonders? «Die Luft, die wir atmen, kann nur ein Artefakt, das Unterstützung in einem stabilen Zustand weit von den biologischen Prozessen des chemischen Gleichgewichts. Die Lebewesen anpassen müssen, die Zusammensetzung der Atmosphäre nicht nur heute, sondern im Laufe der Geschichte des Lebens auf der Erde — buchstäblich über Milliarden von Jahren».

Aber dann stellt sich die Frage: Woher Treibhauseffekt machte sich nicht Breaking Bad, wenn die Sonne bedeckt, wurde gewärmt, warum nicht das passiert, was passiert ist mit der Venus? Die Antwort, nach der Лавлока, besteht darin, dass das Leben regelt die Zusammensetzung der Atmosphäre, schrittweise entfernen von Kohlendioxid bei der Erwärmung der Sonne, während die Temperatur auf der Erde komfortabler für das Leben.

Wissenschaftler der Australian National University glauben, dass der Grund, warum fanden wir keine Anzeichen von fortgeschrittenen technologischen Leben, kann es sein, dass alle Aliens sind ausgestorben. «Das Aussterben ist die kosmische Ordnung für den größten Teil des Lebens, die jemals erschienen sind», schreiben die Autoren der Studie.

«Wahrscheinlich, das Universum ist voll von potenziell bewohnbaren Planeten, so viele Wissenschaftler glauben, dass Sie voll von Außerirdischen», sagt Chopra. «Die meisten der frühen planetarischen Umgebungen instabil. Um einen bewohnbaren Planeten, Lebensformen anpassen müssen, die Treibhausgase wie Wasser und Kohlendioxid, für die Aufrechterhaltung einer stabilen Temperatur der Oberfläche».

Etwa vier Milliarden Jahren die Erde, Venus und mars, die möglicherweise bewohnt sind. Aber eine Milliarde Jahre nach der Bildung der Venus verwandelte sich in ein Treibhaus, und mars eingefroren im Eis.

Frühe mikrobielle Leben auf der Venus und dem mars, wenn überhaupt war, konnte nicht stabilisieren sich schnell verändernde Umfeld, sagt Koautor von Charlie Лайнвивер der Planetary Science Institute ANU. «Das Leben auf der Erde, wahrscheinlich spielte eine führende Rolle bei der Stabilisierung des Klimas des Planeten».

Feuchte, Feste Planeten mit den Zutaten und Energiequellen, die für Leben erforderlich sind, scheinen allgegenwärtig, doch wie sagte der Physiker Enrico Fermi im Jahr 1950, keine Anzeichen des überlebens außerirdisches Leben gefunden wurde.

Eine wahrscheinliche Lösung Fermi-Paradoxon, sagen die Wissenschaftler, wird fast allgemein das frühe Aussterben, die Sie als «Flaschenhals Schwule» (so nennt man jede Engstelle). «Eine merkwürdige Voraussage eines Flaschenhalses Schwule besteht in der Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Fossilien im Universum besteht aus ausgestorbenen mikrobiellen Lebens und nicht aus mehrzelligen Arten wie Dinosaurier oder humanoiden, die für die Entwicklung erforderlich sind Milliarden von Jahren», sagt Лайнвивер.

«Ob der Planet, der in gewisser Weise lebendig sein?», fragt NASA astrobiologe David Grinspoon. Es ist nicht das erste mal bringt ein solches Konzept. In seinem Buch 2003 ‘Lonely Planets’ Grinspoon stellte die Hypothese des “lebendigen Welt”, die kleinen Variationen der bekannten Hypothesen Schwule.

Seitdem hat diese Idee genug lebhaft diskutiert, doch mehr als eine philosophische als eine wissenschaftliche. Doch viele Forscher sind sich einig, dass dieses Konzept half, die Wissenschaft über das System der Erde vorwärts zu bewegen, erlaubt uns zu verstehen, dass viele Zyklen der Erde — Wasser, Stickstoff und Kohlenstoff-Zyklen; Plattentektonik; Klima — tief miteinander verbunden und modulieren, entweder moduliert Leben auf der Erde.

«Cumshot vielleicht nur eine Metapher», sagt Grinspoon. «Aber ich Frage mich, ob man das Leben als etwas, was einfach nicht passiert auf unserem Planeten, und was mit unserem Planeten geschieht».

«Nicht so einfach teilen Sie Live-und неживую Teil der Erde», fügt er hinzu. «Das Leben hat die Erde, was Sie ist, in hohem Maße. Dies ist die Allgemeine Bedeutung der Gaia-Hypothese und die Hypothese der Lebendigen Welt einfach überträgt diese Idee auf anderen Planeten».

«Die Idee von der Entstehung des Lebens, getrennt von der Geburt der lebenden Welt, hat interessante Konsequenzen für das Leben in anderen Bereichen», schreibt Grinspoon. «Wenn die Selbstregulierung Homosexuell ist verantwortlich für die Langlebigkeit der Erde, dann müssen wir eine andere Stelle, wo sich dieses Globale Organismus und nicht nur des Ortes, wo einst Leben entstehen konnte».

Mit anderen Worten, unsere Suche nach Leben sollte darauf ausgerichtet sein, an Orten mit aktiven geologischen und meteorologischen Zyklen, die potenziell über das Leben der Biosphäre.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt fanden wir fast 2000 Planeten um Ferne Sterne, und weiterhin finden. Obwohl diese Welten sind jedoch möglicherweise zu weit Weg für uns zu finden irgendwelche direkten Beweise für Leben in der nahen Zukunft, die Wissenschaftler werden immer mehr Erfahrung bei der Bestimmung der Zusammensetzung Ihrer Atmosphären. Vielleicht eines Tages diese Fähigkeit ermöglicht es uns, eine Unterscheidung zwischen «gescheiterten Biosphäre» und potenziell lebenden Welten.

Wie Sie denken, Sie können finden, ob wir das Analogon unseres Planeten oder sind wir allein im Universum? Teilen Sie uns in unserem Chat in Телеграме.