Die Erde kann ganz verlieren Insekten innerhalb der nächsten hundert Jahre

0
17

Die Fauna der Insekten schrumpft so schnell, dass kann völlig verschwinden im Laufe des nächsten Jahrhunderts, heißt es in dem Bericht der Wissenschaftler aus Sydney und Квислендского Universitäten sowie der Chinesischen Akademie der Agrarwissenschaften in Peking. Nach dem Studium veröffentlichte in den letzten dreißig Jahren 73 wissenschaftliche arbeiten über die Reduzierung der Zahl der Insekten, die Forscher analysierten die Ursachen geschieht. Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Biological Conservation enttäuschende: die population der Insekten schrumpft auf 2,5 Prozent pro Jahr. Dies ist eine katastrophale Tempo.

In dem Bericht heißt es, dass die Zahl von 40 Prozent der Arten sind bereits geschrumpft, während ein Drittel von Ihnen ist bedroht vom Aussterben bedroht. Bei Säugetieren, Vögeln und Reptilien Geschwindigkeit des Aussterbens unter acht mal, die Wissenschaftler schlagen Alarm.

«Wenn nicht gegengesteuert wird das verschwinden der Insekten, wird dies katastrophale Folgen für das überleben der Menschheit», kommentiert einer der Autoren des Berichts Francisco Sanchez-Bayo von der Universität von Sydney.

«Zweieinhalb Prozent der jährlichen Verluste in den letzten 25-30 Jahren sind schockierend. Es ist sehr schnell. Nach 10 Jahren haben wir ein Viertel weniger Insekten, über 50 Jahre wird nur die Hälfte, und nach 100 Jahren wird Sie nicht ganz».

Der Hauptgrund für dieses Phänomen nennen die Gelehrten den Verlust der Lebensräume, die aufgrund der aktiven landwirtschaftlichen Tätigkeit des Menschen. Darüber hinaus, und andere Forscher identifizieren Ursache des Aussterbens der Insekten: die Verschmutzung von synthetischen Pestiziden und Düngemitteln, biologische Faktoren (Einwirkung von Krankheitserregern, Zerstörung oder Substitution von fremden Arten), sowie der Klimawandel. Der Letzte Faktor wirkt sich besonders auf die tropischen Regionen, aber in der Regel spielt nicht die wichtigste Rolle, heißt es in dem Bericht.

Kettenreaktion

Das verschwinden der Insekten, startet die Kettenreaktion. Vor Hunger sterben viele Arten von Vögeln, Reptilien und Amphibien. Darüber hinaus, der Mangel an Nahrung kann dazu führen, dass einige Arten von Vögeln (um genau zu sein, 60 Prozent der Vögel ernähren sich nur von Insekten), beginnt die Jagd auf andere Arten von Vögeln. Die Studie stellte fest, dass ähnliches in Australien. Der Mangel an Insekten hat dazu geführt, dass die Vögel begannen sich gegenseitig anzugreifen. Der Tod der Insekten führt auch zum Aussterben von vielen Arten von Pflanzen. Wissenschaftler schätzen, dass etwa 80 Prozent der wildpflanzen bestäubt mit Hilfe von Insekten.

Leiden und die Landwirtschaft selbst. Insekten bestäuben nicht nur Pflanzen, sondern auch andere Schädlinge jagen. Ohne Ihren Schutz schädliche Insekten ungehindert zu zerstören Pflanzen und stören das Wachstum der Saat.

Wie die Situation zu beheben

Die Autoren des Berichts glauben, dass die Menschheit muss revidiert Möglichkeiten, den Anbau von Nahrungsmitteln. Insbesondere die Autoren fordern ernsthaft reduzieren Sie die Verwendung von Pestiziden und zum Einsatz von mehr Methoden zum Anbau von ökologischen Lebensmitteln.

«Wenn wir uns nicht ändern unsere Möglichkeiten, Lebensmittel, Insekten in der Regel fast verschwinden nach einigen Jahrzehnten. Die Konsequenzen für die ökosysteme des Planeten sind schrecklich», warnen Studien.

Diskutieren Sie die Nachrichten können Sie in unserem Telegramm-Chat.