Die geschaffene künstliche Intelligenz Fotografie wurde für Spionage

0
32

Computer-Sicherheitsexperten ist nicht das erste Jahr warnen vor möglichen Gefahren der künstlichen Intelligenz. In den letzten Jahren erfunden wurde eine Vielzahl von neuronalen Netzen, die in wenigen Sekunden erzeugen Bilder von nicht existierenden Menschen, und Sie können von Betrügern verwendet werden, um Betrug Nutzer des Internets. Es scheint, die Bedenken der Experten nicht ohne Grund — Nachrichtenagentur Associated Press vor kurzem hat eine der ersten in der Geschichte der Fälle die Verwendung von künstlich geschaffenen Bilder ausspionieren älteren Menschen.

Profil mit künstlichem Foto einer Frau entdeckt wurde, in einem sozialen Netzwerk LinkedIn, um Geschäftskontakte zu knüpfen. Im Jahr 2018 die Zahl der registrierten Benutzer in Ihr mehr als 590 Millionen Menschen, und unter Ihnen gibt es viele Würdenträger. zum Beispiel, dort finden Sie eine Boden-Winfrey — der ehemalige Deputy Assistant Secretary Donald Trump über die Innenpolitik, also ein Soziales Netzwerk ist ein attraktiver Ort für alle Arten von Spyware.

Wie berechnen die gefälschte Konto?

Indem Sie ein Fake-Profil und setzen als Fotos durch künstliche Intelligenz Gesicht nicht existierenden Person, Spione können leicht sich einzuschmeicheln. Dank der Einzigartigkeit der erzeugten Bilder erkennen Spy-Konto durch die Suche nach Bildern Google einfach unmöglich. Jedoch offenbaren Fake-Account gelang es dem Mitarbeiter der Denkfabrik Chatham House Кейру Джайлсу — er habe den Antrag an die Freunde von verdächtigen Accounts und Informationen verglichen mit seiner Seite mit echten Daten.

Profil von Kathy Jones in LinkedIn

Im Profil einer bestimmten Kathy Jones inszeniert wurde das Foto rothaarige Frau mittleren Alters, und in der Biographie angegeben, dass Sie lange Zeit arbeitete Sie am Zentrum für strategische und internationale Studien. Information war falsch — der Vertreter des analytischen Zentrums Andrew Schwartz angekündigt, dass die Frau mit diesem Namen haben Sie noch nie gearbeitet. Auch im Profil erwähnt, dass Kathy hat einen Abschluss in russischer Sprache an der Universität von Michigan, sondern in der Datenbank der Bildungseinrichtung ist der name auch nicht gefunden.

Features der erstellten Fotos künstlicher Intelligenz

Falschheit Konto gab auch das auf Ihr Foto. Um Anzeichen für eine künstliche Erzeugung, die Mitarbeiter der Associated Press appellierte an die deutschen Künstler Mario Клингеманну, die seit mehreren Jahren experimentiert mit künstlicher Intelligenz. Er ist sich sicher, dass das Porträt der Frau mit blau-grünen Augen, roten Haaren und einem geheimnisvollen lächeln wurde генеративно-umstrittener einem neuronalen Netz.

Erkennen künstliche Foto können Sie auf нечеткому hintergrund, verschwommen die Umrisse der Haare und Ohren, sondern auch auf die unnatürliche Streifen über die Haut. Sehen Sie selbst, сгенерировав Gesicht werden mit Hilfe von einer der Entwickler Uber Website-generator von realistischen Personen. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie bemerken, dass auf den Fotos gibt es schwebt in der Luft-Partikel der Haare und groben Streifen auf der Haut, und der hintergrund komplett verschwommen und voller Artefakte.

Заключающим Beweis фальшивости Konto war die Tatsache, dass nach dem Versuch der Agentur Associated Press Kontakt mit ihm, er wurde sofort gelöscht. Es ist bekannt, dass Katie Jones geschafft hat sich mit 52 Menschen, und einige von Ihnen teilten, was Sie nehmen daher oft an Freunde von fremden. Fast keiner von Ihnen nicht bewusst war, dass das Konto kann Spyware sein, und der Einstieg mit ihm in Kontakt setzen Sie in Gefahr, nicht nur persönliche Informationen, sondern auch lernen, andere Menschen — die Wahrscheinlichkeit, dass Freunde Sie akzeptieren die Bewerbung von Menschen mit gemeinsamen Freunden, ist extrem hoch.

Die Reaktion LinkedIn

Vertreter von LinkedIn, wiederum erklärte, dass aktiv über die Sperrung von falschen Konten. In den ersten drei Monaten des Jahres 2019 gelöscht wurden Tausende von Unwirklichen profile, aber Sie sind offensichtlich weiterhin. Insgesamt habe das Unternehmen berät einfach nicht mit den Nutzern zu kommunizieren, die nicht glaubwürdig.

Um dieses Thema zu diskutieren Sie in den Kommentaren oder in unserem Telegram-Chat. Auch in ihm bequem Folgen die frischen Inhalte unserer Website!